Wandertipps

Sulzberg ist anders!

Nicht im Tal zwischen Bergen eingebettet, sondern ganz oben auf dem über 1000 Meter hohen Sulzberg liegt der Dorfkern. Wie eine große Aussichtsterrasse breitet sich ganz oben der Dorfplatz aus, eingerahmt von Kirche und gemütlichen Gasthäusern. Von dort blickt man mit erhabenem Gefühl über das Tal hinweg auf die umliegenden Berge. Jede Wanderung beginnt sozusagen am Gipfel und endet am Gipfel.

 

Wandertipp Nr. 1
Panorama-Rundweg Hochsträß mit dem Grenzerpfad:
Sehr leichter Wander- und Spazierweg, kein nennenswerter Höhenunterschied, Anbindung zum Naturerlebnisweg "Grenzerpfad". Verbindungsweg nach Oberreute und Weiler (D).
Länge: ca. 6 km = 1,5 Stunden Wanderzeit, Einkehrmöglichkeit im Hochsträßstüble (Montag Ruhetag!).
Markierung: gelb-weiß

Verlassen Sie das Ortszentrum Richtung Norden, dem Zielwegweiser "Hochsträß" und der Markierung gelb-weiß folgend. Bald eröffnet sich Ihnen ein wunderbarer Blick in die Berge des Bregenzerwaldes und des Allgäus. Nach gut 1 km links abzweigen. Wenig später treffen Sie auf eine gut ausgebaute Schotterstraße. Folgen Sie dieser Straße ca. 1 km bis zum Wegweiserstandort "Hochsträß". Jetzt geht's beinahe mit einer Kehrtwendung über den schattigen Waldweg zurück. Zuletzt passieren Sie noch einen Teil des Fitnessparcours.

Wandertipp Nr. 2
Rundweg Eibelesmühle - Wasserfall, Mittelschwere Wanderung, ca 350 m Höhenunterschied, Einkehrmöglichkeit, Verbindugnsweg nach Obersteufen (D).
Länge ca. 10 km, 3,5 Stunden Wanderzeit.
Markierung: weiß-rot-weiß

Sie starten wie bei Wandertipp 1, folgen dann aber der Wegweisung Lindengschwend/Gullenbach/Eibele, Markierung weiß-rot-weiß. Erste Einkehrmöglichkeit im Café Hochsträßstüble. Nach der Parzelle Lindengschwend rechts bergab abzweigen. Genießen Sie den wunderbaren Blick ins Weißachtal mit dem Nachbarort Aach. Kurz davor liegt ihr Zwischenziel, der mächtige Wasserfall oberhalb des Eibele-Stausees. Zurück geht's bergwärts über das Mühleholz nach Hermannsberg. Dort zweigen Sie bei der Kapelle rechts ab, über die Viehweiden steigen Sie wieder auf den Sulzberg.

 

Wandertipp Nr. 3
Kapellenwanderung Falz-Oberköhler
Sehr leichter Wander- und Spazierweg, kein nennenswerter Höhenunterschied, Anbindung zum Moorbad Oberköhler.
Länge: 4 km, 1 Stunde Wanderzeit
Markierung: gelb-weiß

Verlassen Sie das Ortszentrum Richtung Südwesten und folgen Sie den Wegweisern "Doren/Stockreute". Entlang des Weges passieren Sie mehrere Sehenswürdigkeiten: Pfarrkirche, erbaut von Alois Negrelli, die Marienlinde, die St. Leonhardskapelle und die Falzkapelle.
Bei der Falzkapelle folgen Sie der Beschilderung Oberköhler-Moorbad. Das letzte Stück geht über den Güterweg Oberköhler-Hünegg vorbei am Moorbad und der St. Antoniuskappe zurück nach Sulzberg.

Weitere Wandertipps finden Sie in der Wanderkarte - Sulzberg - Gute Aussichten für Wanderer. Sie erhalten diese gratis im Tourismusbüro oder hier als Download.

Wanderplan Sulzberg - Gute Aussichten

 

Beschilderung 

Einheitlich beschilderte Wege und Wanderkarten erleichtern die Orientierung in der Bergnatur. Praktisch: die Wander-Packages von Bregenzerwald Tourismus.

Wanderkarte Bregenzerwald
Sämtliche Wanderrouten und wichtige Informationen über Bergbahnen, Hütten und Alpengasthöfe finden Sie in der Wanderkarte Bregenzerwald. Die Wanderkarte ist im Tourismusbüro erhältlich.

Wanderwege Beschilderung
Alle Wanderwege sind nach dem Vorarlberger Wanderwegekonzept einheitlich markiert. Die Wanderwege sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt:

•gelb-weiß: Spazier- oder Wanderweg, leicht begehbar
•weiß-rot-weiß: Bergwanderweg, bergtaugliche Schuhe mit griffiger Sohle empfohlen
•weiß-blau-weiß: Alpiner Steig, Bergerfahrung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich
Zu Ihrer Sicherheit
•Die richtige Ausrüstung ist ein zentraler Sicherheitsfaktor: Berg- oder Wanderschuhe, Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Funktionsoberteil zum Wechseln, Sonnenbrille und Sonnenschutz.
•Gehen Sie in Begleitung. Informieren Sie Dritte über Ihre Tour.
•Gehen Sie nur mit guter körperlicher Kondition in die Berge.
•Nehmen Sie (warme) Getränke und eine Jause mit.
•Machen Sie sich so rechtzeitig auf den Weg, dass Sie bei Tageslicht wieder zurückkommen. Im Herbst wird es z.B. schon relativ früh dämmrig.
•Informieren Sie sich über die Wetterverhältnisse. Bleiben Sie bei Nebel im Tal. Kehren Sie bei Wetterverschlechterung ins Tal zurück.
•Nehmen Sie Orientierungshilfen mit: eine Wanderkarte, ggf. auch einen Höhenmesser.
•Bleiben Sie auf markierten Wegen.
•Besonders für Touren im Hochgebirge: Nehmen Sie Biwacksack, Stirnlampe, Mobiltelefon und Erste-Hilfe-Paket mit.
• 112 Euro-Notruf – aus allen Netzen: Mobiltelefon ausschalten, nach dem Einschalten statt PIN die Nummer »112« wählen

Respektiere deine Grenzen
Wälder und Wiesen, Flüsse und Seen sind wertvolle Freizeit- und Erholungsräume. Gerade Wälder haben eine wichtige Schutzfunktion. Die Initiative „Wohngemeinschaft Natur” der Vorarlberger Landesregierung informiert Bewohner und Besucher über einen respektvollen Umgang mit der Natur. In diesem Sinne ersuchen auch wir Sie, Schutz- und Schonregionen zu achten. Die wichtigsten Empfehlungen: Bleiben Sie auf beschilderten Wegen und halten Sie die Natur sauber.